Bezirke
Navigation:
am 18. Mai

Alleine können wir träumen, gemeinsam können wir verändern. - BÜRGER*INNENBEFRAGUNG AUF DER WIEDEN

Julia Tinhof - Im Februar 2021 startete ich als neu bestellte Bezirksvorsteherin-Stellvertreterin für die Grünen Wieden eine Bewohner*innen-Befragung für das gesamte Belvedere Grätzl.

In der offenen Befragung wurde vor allem auf individuelle Wünsche Wert gelegt, um den Ideenreichtum der Wiedner*innen nicht in nüchternen Statistiken untergehen zu lassen.

“Zuallererst möchte ich mich für die außergewöhnlich hohe und kreative Beteiligung an unserer Befragung bedanken. Die mannigfaltigen Ideen der Bewohnerinnen und Bewohner unseres Bezirks sind unendlich wertvoll und zeigen eine hohe Bereitschaft zur Beteiligung an der Neugestaltung unseres gemeinsamen Lebensraumes.”

Insgesamt erhielten wir annähernd 300 Anliegen der Bewohner*innen in Rückmeldung auf unsere Befragung. Besonders freut uns, dass wir über den postalischen Weg unterschiedlichste Menschen erreichen konnten: Aufgrund der Angaben in den Rücksendungen konnten wir feststellen, dass unsere Aussendung jedenfalls Bewohner*innen in der Altersspanne von 9 bis 82 Jahren erreicht hat.

Begrünung, Abkühlung und Verkehrsberuhigung

In erster Linie ist in unserer Befragung evident geworden, dass die Anrainer*innen sich eine Begrünung, Abkühlung und eine beruhigte Verkehrssituation auf der gesamten Wieden wünschen. Dazu gehören auch konsumfreie und öffentliche, lebenswerte Räume und ein konfliktfreies Miteinander unterschiedlicher Mobilitätskonzepte. Dabei soll ein Schwerpunkt auf klimafreundlicher Fortbewegung und öffentlicher Infrastruktur gewährleistet sein. Die Nutzung der vorhandenen öffentlichen Flächen für die Menschen in einer zeitgemäßen, klimabewussten und gemeinschaftlichen Weise ist dabei von höchster Priorität.

Im Detail wurde auffallend häufig auf die unterschiedlichen Bedürfnisse in der oberen und der unteren Argentinierstraße und rund um den St. Elisabeth-Platz aufmerksam gemacht. Andere Mehrfachnennungen konzentrieren sich auf den Bereich der Schelleingasse, Weyringergasse und Karolinengasse. Die Öffnung des Theresianumparks für alle Menschen im Bezirk ist ein zentrales Anliegen, um ein im Bezirkszentrum bereits bestehendes grünes Herz öffentlich zugänglich zu machen. Weiters tauchte immer wieder der Brennpunkt Resselpark/Karlsplatz in den Zuschriften auf. In den Antworten fanden sich unzählige engagierte und zukunftsweisende Ideen, wie wir gemeinsam diese Straßenzüge unseres Bezirks zu grünen und lebenswerten Räumen umwandeln können.

Rückkehr der Aufenthaltsqualität ins Grätzl

Im Bezirk wollen wir als Grüne Wieden diese Anliegen und die erfinderische Energie der Anrainer*innen ernstnehmen, produktiv unterstützen und eine klimagerechte Stadtplanung fördern. Eine der zentralen Lebensadern des vierten Bezirks, die Argentinierstraße, trägt ihr grünes Erscheinungsbild schon in ihrem historischen Namen, der “Alleestraße”. Dieses Gefühl von begrüntem Stadtbild für die Bewohner*innen und vermehrter Aufenthaltsqualität soll so bald wie möglich wieder in das Belvedere Grätzl zurückkehren.

Die derzeitige Verkehrsplanung, die ihren Ausgang in den 70er Jahren hat, betrachten wir als nicht mehr zeitgemäß. Darüber hinaus müssen wir visionär über die Stadt der Zukunft nachdenken und nicht nur an kurzfristigen Lösungen arbeiten. Es braucht multifunktionale und flexible, klimagerechte und soziale Räume für die Menschen im Bezirk.

Erste Konzepte im Herbst 2021

“Die Grünen Wieden werden in den nächsten Monaten Ihre Wünsche und Ideen bearbeiten und zu umsetzbaren Konzepten für ein lebenswertes Belvederegrätzl weiterentwickeln. Sobald es die aktuelle Situation erlaubt, freue ich mich, die Bewohnerinnen und Bewohner der Wieden auch in meiner Sprechstunde im öffentlichen Raum begrüßen zu dürfen”.

Die Präsentation der Grünen Konzepte, die ausgehend von den Wünschen der Anrainer*innen entwickelt werden, ist im Herbst 2021 zu erwarten. Wir freuen uns auf einen weiteren Austausch darüber mit den Bewohner*innen.

Unsere Befragung hat mehr als deutlich gezeigt, dass die Menschen auf der Wieden sich einbringen wollen, um den Vierten in einen grüneren Bezirk umzuwandeln. Wir stehen dafür, ihre Wünsche und Anliegen zu hören und umzusetzen. Alleine können wir träumen, gemeinsam können wir verändern.


Ihre Julia Tinhof