Bezirke
Navigation:
am 3. Mai

Endlich! Radfahren gegen die Einbahn in der Schönbrunnerstraße!

Manfred Itzinger - Die Lücke für das Radfahren zwischen Heumühlgasse und Kettenbrückengasse ist geschlossen und auch Tempo 30 in diesem Stück der Schönbrunnerstraße.

Gut Ding braucht Weile!


Schon 2008 gab es einmal einen Grünen Antrag auf Umbau der Schönbrunnerstraße. 2011 gab es dann schließlich den Antrag zum Radfahren gegen die Einbahn in der Schönbrunnerstraße, der angenommen wurde.Nach vielen Widerständen war das wichtige Radfahren gegen die Einbahn in der Heumühlgasse zur Margaretenstraße umgesetzt worden und auch in der Kettenbrückengasse war inzwischen das Radfahren in beiden Richtungen möglich. Die 300 Meter dazwischen fehlten in der 
beidseitigen Befahrbarkeit für den Radverkehr und die wurde jetzt im Frühling 2018 umgesetzt!​


Hartnäckigkeit zahlt sich aus


Letztes Jahr wurde umgebaut und jetzt ist endlich die Linie und Tempo 30 aufgepinselt. Die Strecke ist jetzt ganz legal befahrbar, auch das Schild wurde 
inzwischen montiert, wir freuen uns sehr!​ Hartnäckigkeit zahlt sich aus, und macht die Wieden mit viel Kleinarbeit zu einem attraktiven Fahrradbezirk. Das ist nicht nur umweltfreundlich sondern hält auch fit. In dem Sinne, auf das Rad und neue Wege im 4. Bezirk erkunden!


Anträge in der Bezirksvertretung


  • 05.06.2008 Grüner Antrag abgelehnt
  • 15.12.2011 Grüner Antrag mit SPÖ Abänderung – FPÖ dagegen




Radfahren gegen die Einbahn in der Schönbrunnerstraße