Bezirke
Navigation:
am 26. Jänner

Immer die Radfahrer*innen

Manfred Itzinger, Ursula Machold - In der letzten Bezirksvertretungssitzung stellte die Volkspartei den Antrag auf vermehrte Überprüfung des Radverkehrs. Wir Grüne haben dagegen gehalten und die Überprüfung des gesamten Individualverkehrs beantragt. Da stimmte die ÖVP dagegen.

Überprüfung des Radverkehrs

Es war nicht der erste Antrag, den die Volkspartei zu diesem Thema stellte. Begründet wurde dies damit, dass die Radfahrerinnen und Radfahrer die zu Fuß Gehenden durch zu hohe Geschwindigkeit gefährden würden.

Abänderung auf Überprüfung des Individualverkehrs

Uns Grüne störte die einseitige Fokussierung auf den Radverkehr. Sind doch die Autos wesentlich gefährlicher als Räder. Wenn schon Überprüfung, dann das aller Verkehrsteilnehmer*innen. Unser Antrag wurde mehrheitlich angenommen, wobei die beiden Autofahrer*innenparteien ÖVP und FPÖ dagegen stimmten.

Überprüfung des Individualverkehrs von ÖVP und FPÖ abgelehnt

Das zeigt, dass es den beiden Parteien mit der Verunglimpfung des Radverkehrs also nicht um die Erhöhung der Verkehrssicherheit geht, sondern einzig und alleine darum, etwas gegen die Rad Fahrenden zu unternehmen.

Autos haben eindeutig ein höheres Gefährdungspotential

Was die beiden Autofahrer*innenparteien nicht wahr haben wollen ist, dass die Autos doch wesentlich gefährlicher sind als Räder. Das Thema Rechtsabbieger und die abnehmende Bereitschaft, vor Zebrastreifen stehen zu bleiben, sind sehr aktueller Punkte. In Zukunft werden das auch die Menschen sein, die mit e-Scootern unterwegs sind. Wenn schon überprüfen, dann alle und nicht nur die Rad Fahrenden.