Bezirke
Navigation:
am 24. Mai

Tempo 30 in der Favoritenstraße, eine langjährige Forderung der Grünen wird umgesetzt

Barbara Neuroth - Noch 2019 wurde unser Antrag, auf allen unseren Hauptstraßen Tempo 30 zu verordnen von den anderen Fraktionen abgelehnt. Trotz der wiederholten Unfälle mit Kindern auf Zebrastreifen – in der Landstraßer Hauptstraße kam ein Bub zu Tode – war die Verkehrssicherheit den anderen Fraktionen kein Anliegen.

Nun hat die SPÖ eingeschwenkt und in der Bezirksvertretungssitzung vom 14. Mai 2020 selbst den Antrag „Tempo 30 in der Favoritenstraße“ zur Abstimmung gebracht. Leider keinen gemeinsamen Antrag von Rot und Grün, aber klarerweise haben wir dafür gestimmt. Wir freuen uns, wenn unsere Initiativen zu Verbesserungen für die Bürger*innen führen.

Bauliche Maßnahmen zur Einhaltung

Die Verordnung von Tempo 30 alleine ist nicht zielführend und führt nur zu geringen Temporeduzierung. Um den Fußgänger*innenübergang über die Favoritenstraße bei der Theresianumgasse sicherer zu machen (es gab im Februar zwei Unfälle!) haben wir Grüne den Antrag gestellt, den Übergang mit einer Aufdoppelung der Fahrbahn oder einer Fahrbahnanhebung auszustatten. Dieser Zebrastreifen liegt auf dem Schulweg vieler Kinder, und die Verbesserung der Sichtbeziehungen alleine reicht nicht aus. Es sind unbedingt Maßnahmen zu setzen, um das Tempo der PKW und LKWs auf der stark frequentierten Favoritenstraße zu reduzieren. Auch dieser Antrag wurde mehrheitlich von den Grünen und der SPÖ angenommen. Damit ist die breite Meinungsbildung, an der wir Grüne über ein Jahr gearbeitet haben, Pro-Tempo-30, zumindest was die Favoritenstraße betrifft, in die richtige Richtung gelenkt. Auch die Lärmbelastung durch den KFZ- und LKW-Verkehr bei einem geringeren Tempo ist spürbar, wir alle erinnern uns an die stillen Straßen während des Corona-Shutdowns.

Rasche Umsetzung erforderlich

Eine rasche Umsetzung der Tempo 30 Geschwindigkeitsbeschränkung ist erforderlich, um so für alle zuFuß-Gehenden eine sichere Querung der Favoritenstraße zu ermöglichen und insgesamt mehr Lebensqualität in das Wohngebiet an der Favoritenstraße zu bringen, wofür wir uns bei der Vizebürgermeisterin Birgit Hebein einsetzen werden.