Bezirke
Navigation:
am 16. November 2020

Julia Tinhof wird Bezirksvorsteherin-Stellvertreterin und übernimmt das Amt von Barbara Neuroth

Barbara Neuroth - Die Grünen Wieden starten mit einer neuen Spitze in die kommende Funktionsperiode. Julia Tinhof wurde zur Nachfolgerin von Bezirksvorsteherin-Stellvertreterin Barbara Neuroth gewählt.

Die Grünen Wieden starten mit einer neuen Spitze in die kommende Funktionsperiode. Julia Tinhof wurde zur Nachfolgerin von Bezirksvorsteherin-Stellvertreterin Barbara Neuroth gewählt.

Barbara Neuroth hat als leidenschaftliche Bezirkspolitikerin über 25 Jahre die Grünen Wieden mitgestaltet und geprägt: „Ich freue mich, dass ich das Feuer für einen Neustart für Grüne Politik und Programmatik im 4. Bezirk an Julia Tinhof weitergeben kann“.

Julia Tinhof, neue Bezirksvorsteherin-Stellvertreterin

Julia Tinhof, 34, Pädagogin, war zuerst Landessprecherin bei der Grünen Jugend im Burgenland und Gemeinderätin in Eisenstadt, bevor sie 2014 zu den Grünen Margareten und 2019 zu den Grünen Wieden gestoßen ist. Sie möchte die erfolgreiche Arbeit im Bezirk fortführen und auch neue Akzente setzen: „Der inhaltliche Maßstab meiner Tätigkeit wird eine gerechte Verteilung von Ressourcen im Bezirk sein, die dem Menschen und der Menschlichkeit den Vorzug geben. Für einen lebendigen und lebenswerten Bezirk brauchen wir visionäre Lösungen. Zentral für mich ist die Bewältigung des Durchzugsverkehrs, eine Neugestaltung der Kunst- und Kulturförderung im Bezirk und eine gut ausgestattete Beratung auf Bezirksebene, in der unparteiisch Hilfe bei Ansuchen, Anträgen und Behördenwegen aller Art gegeben wird. Aus meiner beruflichen Perspektive heraus möchte ich mit großem Engagement unsere Wiedner Bildungseinrichtungen unterstützen.“

Barbara Neuroth, scheidende Bezirksvorsteherin-Stellvertreterin

Barbara Neuroth ist 1996 als Sprecherin der BI Wirtschaftskammerpark zu den Grünen Wieden gestoßen und hat als Bezirksrätin und Sprecherin die Verkehrs- und Umweltpolitik mitgeprägt. Ab 2010 legte Neuroth als Bezirksvorsteher-Stellvertreterin ihren Akzent auf Umwelt- und Klimapolitik, leitete den Umweltausschuss und belebte den Begriff der Nachhaltigkeit. Das Mittersteigtheater wurde durch sie unter Denkmalschutz gestellt, die erste Grätzeloase Wiens wurde 2017 im 4. Bezirk aufgestellt, etliche Bäume vor der Kettensäge gerettet. Verkehrsberuhigung wie Tempo 30 und schließlich die Klimastrategie für den 4. Bezirk gehen auf Neuroth und ihr Team zurück.

Klubvorsitzende Karin Lehmann und Stellvertreter Fabian Setznagel

Wir freuen und  auch sehr, dass die bisherige Klubvorsitzende Karin Lehmann​ wieder in ihrer Funktion bestätigt wurde, als ihr Stellvertreter wurde Fabian Setznagel​ gewählt.

Neue Ära in Stadt- und Bezirkspolitik

​Wir starten also in eine neue Ära, einerseits in der Wiener Stadtpolitik, wo mit einer rot-pinken Regierung die langfristige rot-grüne Klima- und Verkehrspolitik auf eine harte Probe gestellt werden wird. Auf der Wieden haben die Bewohnerinnen und Bewohner eine breite rot-grüne Mehrheit gewählt. Wir werden auch weiterhin daran arbeiten unsere Wahlkampf-Projekte wie die Verkehrsberuhigung für die Untere Wieden, niederschwellige Sozialberatung, Tempo-Reduktion auf Hauptstraßen, und die längst überfällige deutliche Aufwertung der Radverbindung in der Argentinierstraße umzusetzen. 

Das Team der Wiedner Bezirksrätinnen hat sich vergrößert und mit einigen Grünen Mandatar*innen erneuert. Im Sinne einer geordneten Übergabe steht Barbara Neuroth ein Jahr lang als Bezirksrätin mit ihrer Erfahrung den Wiedner Grünen weiterhin zur Verfügung.