Bezirke
Navigation:
am 1. November

Feinstaub in der Luft

Fabian Setznagel, Barbara Neuroth - Feinstaub in der Luft, wir Grüne messen die Belastung in der Favoritenstraße. Im vergangene Winter wurden die Grenzwerte regelmäßig überschritten, wie wird das in diesem Winter sein?

Alarmierende Ergebnisse

Seit einem Jahr messen die Wiedner Grünen die Feinstaubbelastung in der Favoritenstraße, mit teils alarmierenden Ergebnissen. Während der Monate Oktober 2017 bis März 2018 lag die Belastung durch PM10 (​​kleinste gesundheitsschädliche Partikel, vorwiegend durch den Autoverkehr verursacht) bei 80 bis 120 µg/m³, ohne je unter 40-50 µg/m³ zu ;fallen. Laut EU-Norm darf an 25 Tagen im Jahr der Tagesmittelwert von 50 µg/m³ überschritten werden; dies trifft bei der Messstation im 4. Bezirk, in der Favoritentraße 22 aber bereits nach 2 Monaten zu. An der Grafik lassen sich die Jahreswerte ablesen.

Freiwillige gesucht!


Um einen besseren Überblick über die Luftgüte im 4. Bezirk zu erhalten, sucht die BO 4 Standorte an viel befahrenen Straßen, z.B. Prinz-Eugen-Straße, Wiedner Hauptstraße oder am Gürtel, um einen Luftsensor anzubringen. Benötigt wird ein straßenseitiges Fenster im Erdgeschoss oder 1. Stock sowie ein Wlan-Anschluss, der auch nachts eingeschaltet ist. Der Stromverbrauch des Sensors ist minimal. Der Sensor sendet alle 10 Minuten seine Messergebnisse. Bei Interesse bitte eine Email senden an Fabian Setznagel​.

  Überschreitung seit 2 Jahren

Wir haben schon im März 2017 auf die Feinstaubbelastung im 4. Bezirk aufmerksam gemacht​. Inzwischen haben wir eine eigene selbstgebaute Messtelle die lückenloses Protokoll über die Feinstaubwerte in der Favoritenstraße führt.