Bezirke
Navigation:
am 25. Jänner

Feinstaubbelastung liegt bis zu 250 Prozent über dem erlaubten Limit!

Karin Lehmann - Feinstaubwerte belasten auch diesen Winter die Lebensqualität in Wien!

Seit mehr als einem halben Jahr messen die Wiedner Grünen an ihrem Standort „Grünraum“ in der Favoritenstraße 22 die Luftqualität. Es geht dabei um den für die Atmung gefährlichen Feinstaubgehalt. Feinstaubpartikel werden nach ihrer Größe bzw. Kleinheit kategorisiert in PM 2.5, die in die Lungenbläschen vordringen können und PM 10, die beim Atmen noch bis in den Kehlkopf gelangen. Wie zahlreiche Studien gezeigt haben, sind die wichtigsten Hauptverursacher von Feinstaub der Verkehr, und davon wieder Diesel-Kfz und aufgewirbelter Straßenstaub, sowie der Hausbrand.

Atemnot im Winter

Während sich die Werte in den Sommer- und Herbstmonaten dank stetigem Wind in Grenzen hielten, zeigen die Monate Dezember und Jänner, dass aufgrund von windstillen Tagen und dem erhöhten Heizaufkommen die Grenzwerte um ein Vielfaches übertroffen werden. So schreibt die EU vor, dass der Tagesgrenzwert von 50µg/m³ (Mikrogramm pro Kubikmeter) maximal an 35 Tagen im Jahr überschritten werden darf. Der Luftsensor in der Favoritenstraße zeigt innerhalb der letzten 120 Tage Messwerte, die sich zwischen 40µg/m³ und 120µg/m³ bewegen! Die zulässige Luftbelastung ist also schon mehrfach gewaltig überschritten worden.

Öffentlichen Verkehr nützen

Besonders betroffen sind Kinder und ältere Personen. Laut einer Studie der Europäischen Umweltagentur sterben in der EU jährlich 400.000 Menschen an den Folgen des Feinstaubs. Unmittelbar wirksame Maßnahmen gegen diese Entwicklung sind die von uns Grünen geforderten Einschränkungen des Kfz-Verkehrsaufkommens. Jede und jeder Einzelne auf der Wieden ist eingeladen, die ausgezeichnete öffentliche Verkehrsanbindung zu nützen. Einpendler sollen durch Umweltzonen, weniger Fahrspuren und verbesserte Angebote im Verkehrsverbund motiviert werden, auf Öffis umzusteigen.

Feinstaubsensor der Wiedner Grünen
luftdaten.info
http://luft.umweltbundesamt.at