Bezirke
Navigation:
am 12. November

Abriss oder Erhalt des Biedermeierhauses (ehemaliges Gasthaus Sperl) noch nicht entschieden

Manfred Itzinger - Urteil über die Zukunft des Biedermeierhauses ist noch ausständig

Historie

Am 1. Juli ist ein Teil der Baurechtsnovelle in Kraft getreten. Auf Grund dieser Gesetzesänderungen wurde für 50 Gründerzeithäuser ein Abrisstop verhängt. Bei 28 Gebäuden hat die Behörde entschieden, dass sie nicht schützenswert sind und diese wurden noch im Lauf des Sommers endgültig abgerissen. 22 Verfahren landeten vor Gericht. Bei sieben wurde der Baustopp aufgehoben, fünf wurden bestätigt und für zehn gibt es noch kein Urteil. Dazu zählt das Sperlhaus in der Karolinengasse.

Grüne Anfrage über den Witterungsschutz

Ein Gebäude ohne Dach ist der Witterung ungeschützt ausgesetzt und verfällt sehr rasch. Regen und Schnee setzen der Bausubstanz sehr zu. In den Medien wurde zwar kolportiert, die verbliebene Bausubstanz sei gegen Regen geschützt. Unser Baurechtsexperte Manfred Itzinger konnte aber keinerlei Maßnahmen entdecken. Daher wurden in der Bezirksvertretungssitzung im September 2018 eine Anfrage zum Witterungsschutz gestellt.

Eigentümer für den Schutz verantwortlich

Laut Baubehörde ist der Eigentümer verpflichtet, das Gebäude so weit zu sichern, dass keine weiteren Schäden entstehen. Es werden in den nächsten Tagen Sicherungsarbeiten durchgeführt werden:

  • Es dürfen nur Arbeiten in dem bis zum Erdgeschoß offenem Teil erfolgen
  • In diesem Bereich in der Mommsengasse müssen der Schutt und die Ziegel abtransportiert werden
  • lose Ziegel von der Feuermauer zum Nachbarhaus in der Mommsengasse müssen entfernt/gesichert werden
  • die beiden halb abgerissenen Zimmerteile, die eher lose in der Luft hängen, (hier auf der rechten Seite im Bild, hellblau und darüber weiß) müssen aus statischen Gründen abgetragen werden.

Sicherungsmaßnahmen notwendig

Darüber hinaus dürfen keine weiteren Teile des Hauses abgerissen und entfernt werden. Wenn die Arbeiten beginnen, werden wir alle ein genaues Auge darauf werfen, damit keine weiteren Gebäudeteile entfernt werden.